Wann solltest du mit der Jobsuche starten?

Grundsätzlich sollte man unterscheiden zwischen Jobsuche und Berufsorientierung. Mit der Berufsorientierung solltest du sobald wie möglich beginnen. Am besten bereits vor Abschluss der Pflichtschulzeit. Von den Lehrkräften wird gerade in den letzten Klassen der Pflichtschule viel zum Thema Berufsorientierung angeboten. Außerdem ist es wichtig, dass du dich selbst aktiv über verschiedene Berufsfelder informierst.

Mit der Jobsuche solltest du schon vor Weihnachten starten, da vor allem größere Firmen oder öffentliche Institutionen wie zum Beispiel das Land Oberösterreich bereits sehr früh die Bewerbungsfrist abschließen.

Wie findest du heraus, für welchen Beruf du am besten geeignet bist?

Bei der Vielzahl verschiedener Lehrberufe ist es oft schwierig sich einen Überblick zu verschaffen.

Zu allererst solltest du mit Eltern, Freunden und Bekannten sprechen, weil diese einen gut kennen und vielleicht auch schon Ideen haben, welcher Beruf in Frage kommen könnte.

Du kannst auch mit unterschiedlichen Testungen deine Neigungen und Interessen herausfinden, ein Beispiel dafür wäre die Potentialanalyse, die von der Wirtschaftskammer angeboten wird. Aber auch im Internet gibt es verschiedene Berufsinteressenstests, die kostenlos, jedoch nicht so umfangreich sind.

Eine weitere Einrichtung ist das Berufsinformationszentrum (BIZ des AMS). Hier kannst du dich nicht nur gut über verschiedene Berufe informieren, sondern auch eine Testung durchführen.

Das Jobcoaching des JugendService richtet sich an Jugendliche, die eine Lehrstelle suchen. Das Angebot wird individuell abgestimmt und du kannst dadurch viel über deine Bedürfnisse bezüglich deines zukünftigen Berufs herausfinden.

Durch Schnupperpraktika hast du die Möglichkeit, Berufsfelder in der Praxis kennenzulernen. Nur so kannst du herausfinden, ob sich deine Vorstellungen von einem Beruf mit der Realität decken.

Die endgültige Entscheidung, welcher Beruf es werden soll, liegt auf jeden Fall bei dir.

Wo erhältst du Informationen über Aufgaben und Tätigkeiten im gewünschten Berufsfeld?

Auch hier ist das Angebot groß. In jeder Schule gibt es Lehrkräfte, welche eine spezielle Ausbildung im Bereich Bildungsberatung haben. An diese kannst du dich zuallererst wenden. Eigeninitiative sollte auch hier groß geschrieben werden.

Mittels Internet (www.bic.at) oder Lehrberufslexikon kannst du dich schon einmal theoretisch mit den Aufgaben und Tätigkeitsfeldern auseinandersetzen.

Durch Anrufe oder Besuche bei den in Frage kommenden Firmen kannst du ebenfalls Informationen einholen, außerdem zeigst du dem Unternehmer dadurch, dass du engagiert und interessiert bist.

Eltern, Bekannte und Verwandte oder auch Freunde, die bereits in diesem Beruf arbeiten, können dir oft gute Tipps geben.

Das BIZ (Berufsinformationszentrum) bietet dir ebenfalls Informationsmaterial und Beratung.

Wo kannst du nach Lehrstellenangeboten suchen?

Nach der Berufsorientierung beginnt die Suche nach Firmen, in welchen der gewünschte Beruf ausgeübt werden kann. Wiederum gibt es einige Möglichkeiten der Recherche:

Das Internet ist ein sehr hilfreiches Medium. Die Lehrstellenbörse des AMS (www.ams.at/lehrstellen) beinhaltet die meisten Lehrstellenangebote. Die Wirtschaftskammer hat eine Liste mit Lehrbetrieben in Österreich zusammengestellt, in der ersichtlich wird, welche Betriebe in den letzten drei Jahren Lehrlinge ausgebildet haben (Lehrbetriebsübersicht der WKO). Durch Branchenverzeichnisse wie zum Beispiel "Die gelben Seiten" oder unter www.herold.at kannst du interessante Firmen und Betriebe entdecken.

Wichtig ist auch, Zeitungsinserate vor allem in lokalen Zeitungen zu durchforsten.

Auch hier ist es hilfreich, wenn du dich im Verwandten- oder Bekanntenkreis schlau machst. Vielleicht hat jemand aus deiner Familie Kontakt zu Firmen, die Lehrlinge suchen. Viele Stellenangebote sind leider nicht in Medien wie Internet oder Zeitung zu finden. Nur durch persönlichen Kontakt kann man von diesen Stellen erfahren.

Wie sehen gute Bewerbungsunterlagen aus?

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen sind unbedingt erforderlich. Eine gute Bewerbungsmappe beinhaltet Motivationsschreiben, Lebenslauf mit Foto, Zeugnisse und/oder andere Zertifikate (z.B. ECDL, Unternehmerführerschein) und eventuell auch ein Deckblatt. Das Foto sollte etwas größer als ein Passbild sein und eine gute Qualität haben. Die Bewerbungsunterlagen sollen fehlerfrei sein, daher unbedingt vor dem Wegschicken nochmals von jemand anderem durchlesen lassen. Oft überliest man seine Fehler.

Ganz wichtig ist, dass du deine Bewerbungsunterlagen auf den jeweiligen Beruf für den du dich bewirbst und den Betrieb abstimmst. Der Inhalt des Anschreibens und des Lebenslaufs sollte für das Unternehmen, bei dem man sich bewirbt, relevant sein. Das setzt voraus, dass du im Vorfeld Informationen über das jeweilige Unternehmen sammelst. Auf jeden Fall solltest du auch Ferien- und/oder Nebenjobs anführen, bei denen du schon berufliche Erfahrungen sammeln konntest.

Von Massen- oder Einheitsbewerbungen solltest du am besten Abstand nehmen, da diese oft schnell im Papierkorb landen.

Letzte Änderung am 12.02.2016 um 17:01 Uhr
Logo Erasmus+
Logo Jugendinfo
Logo Eurodesk
Logo Jugendportal
Logo EYCA
Logo Europäisches Jugendportal
Logo Erasmus+
Logo Jugendinfo
Logo Eurodesk
Logo Jugendportal
Logo EYCA
Logo Europäisches Jugendportal