Auslandsdienst

12 Monate Dienst für den Frieden, Dienst im Gedenken an Holocaust,
Dienst in Sozialeinrichtungen - und das im Ausland als Ersatz für den herkömmlichen Zivildienst. Ist das etwas für dich?


Der Auslandsdienst ist ein gesetzlich erlaubter Ersatzdienst für den Zivildienst.

Um einen Auslandsdienst leisten zu können, musst du zivildienstpflichtig sein, das heißt, du musst die Zivildiensterklärung fristgerecht abgeben und den Bescheid des Innenministeriums zur Zivildienstpflicht abwarten.

Falls du an einem Auslandsdienst interessiert bist, ist es ratsam, sobald wie möglich nach Erhalt des Bescheids mit den Trägervereinen, die Auslandsdienste vermitteln, Kontakt aufzunehmen. Die Trägervereine müssen vom Bundesministerium für Inneres anerkannt sein. Welche Trägerorganisationen einen Auslandsdienst anbieten findest du hier.

Die Tätigkeitsbereiche sind vor allem sozialer und humanitärer Art.
Die Dauer eines Auslandsdienstes beträgt 12 Monate, Vorbereitungszeiten sind zusätzlich einzukalkulieren.

Der Auslandsdiener ist so wie der Zivildienstleistende kranken- und unfallversichert. Die An- und Abmeldung beim Sozialversicherungsträger erfolgt durch die Trägerorganisation. Grundsätzlich ist der Auslandsdienst unentgeltlich zu leisten, es besteht kein Anspruch auf finanzielle Leistungen.

Finanzielles

Letzte Änderung am 20.09.2017 um 09:59 Uhr
Logo Erasmus+
Logo Jugendinfo
Logo Eurodesk
Logo Jugendportal
Logo EYCA
Logo Europäisches Jugendportal
Logo Erasmus+
Logo Jugendinfo
Logo Eurodesk
Logo Jugendportal
Logo EYCA
Logo Europäisches Jugendportal