Springe zur Hauptnavigation Springe zur Targetnavigation Springe zur Suche Springe zu den Breadcrumbs Springe zum Inhalt Springe zum Footer

Tipps für den perfekten Lebenslauf

Der Lebenslauf enthält alle Fakten zu deiner Person und alle wichtigen Details zu deiner Schulausbildung und deinen beruflichen Erfahrungen. Üblicherweise wird der Lebenslauf in Tabellenform und mit dem Computer geschrieben. Nur sehr wenige Unternehmen bestehen auf handschriftliche Lebensläufe.
Lupe - Suche nach Arbeiter

Dein Foto im Lebenslauf

Die Firma, bei der du dich bewirbst, kennt dich im Normalfall noch nicht persönlich. Sie kann sich nur durch deine Bewerbung ein Bild von dir machen. Deshalb ist ein Foto von dir ein wichtiger Bestandteil des Lebenslaufes. Beim klassischen Lebenslauf wird das Foto meist am rechten oberen Rand angebracht. Mittlerweile können Lebensläufe auch individueller gestaltet werden, um der Bewerbung eine persönliche Note zu geben. Wenn du für deine Bewerbung ein Deckblatt verwendest, dann bringst du das Foto am besten am Deckblatt an.

Die wichtigsten Tipps für einen guten Lebenslauf

Nachfolgend haben wir die wesentlichen Punkte eines gelungenen Lebenslaufs nochmal zusammengefasst. Muster und Beispiele für Lebensläufe findest du in unserer Borschüre „I hob (k)an Plan“.

Tabellarisch

Verfasse deinen Lebenslauf in Form einer Tabelle. Textverarbeitungsprogramme (wie das MS-Word) bieten dafür schon Formatvorlagen an, die dir bei der Gestaltung helfen können. Sollte ein handschriftlicher Lebenslauf verlangt werden, dann gestalte diesen ebenfalls in Tabellenform.

Übersichtlich

Übersichtlich wird dein Lebenslauf, wenn du ein einheitliches Schriftbild (nur eine Schriftart) und nicht zu viele Farben verwendest. Bilder oder Clip Arts passen nicht auf einen Lebenslauf und sind daher tabu.

Lückenlos

In der Aufstellung sollte kein Jahr fehlen und die Auflistung sollte in zeitlich richtiger (chronologischer) Reihenfolge erfolgen. Beginne ganz oben mit dem Aktuellsten, deiner letzten Schule oder Ausbildung. Bei Unregelmäßigkeiten, wie zum Beispiel einem wiederholten Schuljahr, musst du natürlich ehrlich bleiben. Überlege dir aber bereits vor dem Bewerbungsgespräch eine Erklärung: Schildere deine Situation immer positiv, mach niemanden schlecht und gib keinem die Schuld.

Schulabschlüsse

Du kannst besondere Leistungen in deinem Lebenslauf erwähnen, wie zum Beispiel „mit gutem Erfolg abgeschlossen“.

Berufliche Erfahrungen

Für Firmen hat es einen besonderen Wert, wenn du schon Erfahrungen in der Berufswelt gemacht hast, daher unbedingt im Lebenslauf angeben! (Monat/Jahr, Dauer). Empfehlenswert ist es, auch (Schnupper-)Praktika sowie Ferial- und Nebenjobs im Lebenslauf anzuführen.

Daten der Eltern

Name und Beruf der Eltern sind bei Bewerbungen für eine Lehrstelle möglich, jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Besondere Kenntnisse

Sie können dir einen Vorteil gegenüber anderen Bewerberinnen und Bewerbern verschaffen. Liste auf, welche Fähigkeiten du in der Schule oder Freizeit zusätzlich erworben hast (z.B. Sprachen, EDV-Kenntnisse/Programme, Mopedführerschein, usw.).

Hobbys

Durch das Anführen von Hobbys bekommen die Personalchefin und der Personalchef einen ersten Eindruck von deiner Persönlichkeit. Wähle maximal vier Tätigkeiten aus, die du gerne magst. Prüfe jedoch immer, ob die angegebenen Hobbys einen Bezug zu deiner angestrebten Tätigkeit haben. Wenn du ehrenamtlich bei Vereinen oder Organisationen tätig bist, kannst du dies auch anführen.

Du hast noch Fragen?

Wende dich einfach an das JugendService in deiner Nähe. Bei deinem Weg zu deiner Lehrstelle, können wir dich mit deinem persönlichen JobCoach kostenlos unterstützen.

Das könnte dich auch interessieren...