Springe zur Hauptnavigation Springe zur Targetnavigation Springe zur Suche Springe zu den Breadcrumbs Springe zum Inhalt Springe zum Footer

Bewegung und Sport

Du hast sicher schon oft erlebt, wie angenehm Bewegung sein kann. Sich strecken nach langem Sitzen oder ein wenig draußen sein nach viel anstrengender „Kopfarbeit“ fühlt sich richtig gut an. Und Sport kann noch viel mehr, regelmäßig praktiziert, wirkt er sich auf alle Bereiche des Körpers und der Seele positiv aus.
aktive Person im Freien bei Abenddämmerung im Sommer

Wie wirkt Sport?

Mit Sport und Bewegung kannst du dir viel Gutes tun, denn Bewegung stärkt deine Muskeln und Knochen, hält deine Blutgefäße gesund und wirkt im Gehirn wie ein natürlicher Stimmungsaufheller. Durch Glückshormone die dabei ausgeschüttet werden, wird Stress abgebaut und Angst reduziert.

Welcher Sport passt zu dir?

Du hast Lust, dich zu bewegen und sportlich zu betätigen? Nichts leichter als das! Egal, ob Bouldern, Walken, Tanzen, Zumba, Laufen, Yoga, Klettern, Schwimmen, Boxen, Tennis oder Kraftsport etc., jede Sportart hat ihre Reize. Viele Sportarten wie Laufen, Schwimmen, Wandern gibt es außerdem fast zum Nulltarif.

Das Richtige zu finden kann eine ziemliche Herausforderung sein. Um die Auswahl etwas einzugrenzen, stelle dir folgende Fragen: 

  • Möchtest du mit einer Gruppe Sport machen oder engt dich das eher ein? 
  • Soll mehr das „Auspowern“ oder der Spaß im Vordergrund stehen?
  • Magst du deinen Sport in freier Natur ausüben?
  • Welche Art von Bewegung hast du als Kind gerne gemacht?
     

Motivationstipps

Trainingspartner

Alleine ist das Schweinehund austricksen oft schwierig. Schnapp‘ dir am besten einen Freund oder eine Freundin und geht es gemeinsam an. Macht euch zu Beginn fixe Tage pro Woche für das Training aus.

Playlist erstellen

Gute Musik kann dich von der Anstrengung ablenken und mit dem richtigen Rhythmus geht alles gleich noch mal ein ganzes Stück leichter!

Belohne dich

Setze dir ein erreichbares Ziel und belohne dich, wenn du es schaffst. Kauf dir was Neues zum Anziehen, gönn‘ dir ein leckeres Essen oder schau dir einen guten Film an. Extrabelohnung in Form von Glückshormonen gibt es noch zusätzlich von unserem Gehirn, wenn das Ergebnis besser ausfällt als erwartet.

Bereite dich vor

Je weniger Hürden zwischen dir und dem Sport stehen, desto weniger Motivation benötigst du, um dich zum Sporttreiben zu überwinden: Leg‘ dir das Sportgewand schon am Vorabend zurecht und stell‘ deine Sporttasche so hin, dass dein Blick in jedem Fall drauffällt, wenn du heimkommst.

#Goals

Setze dir Ziele, was du bis wann erreichen möchtest. Manchmal ist eine Teilnahme an einem Bewerb ein guter Motivator.

Wie viel Sport ist gesund?

Bewegung hält gesund und schützt vor Krankheiten: 1 Sporteinheit (60 min) täglich bei mittlerer Intensität (also so, dass bei der Bewegung noch gesprochen werden kann) ist ausreichend. Um das zu schaffen, braucht es einiges an Disziplin. Einfacher wird es, wenn du Sport und Bewegung in deinen Alltag einbaust.

Sport in den Alltag integrieren

Du musst übrigens kein Profisportler sein, um dich regelmäßig zu bewegen. Hier ein paar Ideen für mehr Action:

  • Erkläre Rolltreppe und Lift zur Sperrzone. Treppensteigen ist optimales Konditionstraining.
  • Falls du mit dem Bus zur Schule fährst: Steig' auf dem Rückweg einmal eine Station früher aus.
  • Langweiliger Sonntagmorgen? Rein in die Sportschuhe und raus in die Luft zum Joggen.
  • Eine Fahrradtour gemeinsam mit Freundinnen und Freunden mit anschließendem "Picknick im Grünen".
  • Fordere deine Freunde zu einem Wettschwimmen im nächsten Schwimmbad heraus.
  • In Fitness-Studios gibt es für Jugendliche besondere Preiskonditionen. 

Zu viel Sport?

Wie überall, ist auch beim Sporttreiben ein gesundes Mittelmaß, also weder ein Zuwenig noch ein Zuviel, anstrebenswert. Übertreibst du es, kann sich dein Körper nicht mehr ausreichend erholen und das Gegenteil wird erreicht: die Leistungsfähigkeit bleibt gleich oder kann auf Dauer sogar abnehmen.

Sportsucht

Vielleicht hast du auch schon einmal etwas von Sportsucht gehört. Um von einer „Sucht“ zu sprechen, müssen verschiedene Merkmale über einen längeren Zeitraum zutreffen. Leidest du sehr unter deinem Verhalten oder hast du das Gefühl, die Kontrolle über deine sportliche Betätigung zu verlieren, dann solltest du dir auf jeden Fall professionelle Hilfe holen.

Sportangebote in deiner Nähe

Ein umfassendes Verzeichnis mit allen Sportangeboten, die es in Oberösterreich gibt, existiert (noch) nicht. So kannst du Sportangebote in deiner Region finden:

Bekanntenkreis

Informiere dich bei deinen Freunden, Familienangehörigen oder anderen bekannten Erwachsenen (Sportlehrerin bzw. Sportlehrer): Vielleicht kennt jemand von ihnen den Sportverein in deiner Umgebung, den du suchst. Hast du einen Verein gefunden, der deine Wunschsportart anbietet, dann verabrede ein Probetraining. Dann kannst du gleich mitmachen und testen, ob dir die Sportart und Gemeinschaft gefällt.

Gemeindeamt

Frage deine Gemeinde, ob es eine Liste über das regionale Bewegungsangebot (Sportvereine, Skate- und Funparks, Lauftreffs, Rad- und Wandertouren, etc.) gibt. Viele Gemeinden stellen das Sportangebot auch online auf ihrer Homepage zur Verfügung.

Sportcamps

Sportlager in den Ferien sind eine perfekte Gelegenheit, Sportarten auszuprobieren, deine sportlichen Fähigkeiten zu verbessern und gleichgesinnte Freunde zu finden.

Sportverbände

Frag bei Sportverbänden in deiner Nähe nach Angeboten. Meistens bieten diese ein tolles Kursprogramm oder du kannst dich bei Vereinen anschließen.