Springe zur Hauptnavigation Springe zur Targetnavigation Springe zur Suche Springe zu den Breadcrumbs Springe zum Inhalt Springe zum Footer

Schnupperlehre: Infos und Suche

Ein Schnupperpraktikum bietet dir die Möglichkeit in den Berufsalltag "hineinzuschnuppern" und dadurch wichtige Einblicke in die Arbeitswelt zu erhalten.
Autowerkstatt Arbeiterin ist zufrieden und stolz

Von der Theorie in die Praxis

Schnuppertage erleichtern dir die Berufsentscheidung, weil du ein realistisches Bild des Berufes erhältst. Auch für Unternehmen ist es eine sehr gute Möglichkeit, geeignete Lehrlinge zu finden und die Bewerberinnen und Bewerber besser kennenzulernen.

Schnupperlehre für Schülerinnen und Schüler

1. Schulveranstaltung
  • Die gesamte Klasse nimmt an "Berufspraktischen Tagen" teil (zum Beispiel Berufs- und Betriebserkundungen, Praxis im Betrieb usw.).
  • Schnupperpraktikum für unterschiedliche Schuljahre (8./9./10.  Schulbesuchsjahr)
2. Individuelle Berufsorientierung

Du hast die Möglichkeit, ab der 8. Schulstufe zum Zweck der Berufsorientierung (Schnuppern) bis zu 5 Tage unterrichtsfrei zu bekommen. Die Erlaubnis dazu muss dir dein Klassenvorstand geben. Du bist dabei wie im Unterricht oder auf einer Exkursion kranken- und unfallversichert.

3. Schnuppern außerhalb der Unterrichtszeit

Nach dem 8. Schuljahr sind Schnuppertage außerhalb der Unterrichtszeit (zum Beispiel in den Ferien oder nach dem Unterricht) im Ausmaß von höchstens 15 Tagen pro Betrieb und Kalenderjahr möglich. Voraussetzung dafür ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten mittels Formular.

Schnupperlehre außerhalb der Schule

Wenn du keine Schule mehr besuchst, hast du die Möglichkeit ein Volontariat zu machen. Deine Eltern beziehungsweise der Betrieb müssen in diesem Fall für den Versicherungsschutz sorgen. Das Formular "Unfallversicherung bei Volontariat" muss vor Beginn des Volontariats von der Firma an die AUVA übermittelt werden. Die Versicherung kostet 14cent pro Tag (Stand 2020). Eine weitere Unterstützung nach Ende der Schulzeit schnuppern zu gehen, bietet das AMS in deiner Bezirksstelle (Arbeitserprobung).

Wichtige Infos zum Schnuppern

  • Beim Schnuppern darfst du einzelne Handgriffe ausprobieren und bei Arbeiten zusehen, aber noch nicht selbständig mitarbeiten.
  • Es muss Rücksicht auf deine Körperkraft genommen werden. Das heißt, die Tätigkeit darf körperlich nicht zu anstrengend für dich sein.
  • Ein Schnupperpraktikum dauert in der Regel einen Tag bis eine Woche.
  • Nach dem Schnuppern solltest du dir unbedingt ein schriftliches Feedback vom Betrieb geben lassen, da eine gute Rückmeldung bei anderen Bewerbungen ein Vorteil sein kann.