Springe zur Hauptnavigation Springe zur Targetnavigation Springe zur Suche Springe zu den Breadcrumbs Springe zum Inhalt Springe zum Footer

Ausbildungspflicht – Was bedeutet das für mich?

Die Ausbildungspflicht trifft auf dich zu, wenn du eine Schule bzw. eine Ausbildung abbrichst oder nach der Pflichtschule keine Lehrstelle findest. Wir haben alle Infos für dich zusammengefasst.
Kreidetafel

Was bedeutet das für mich?

Die Ausbildungspflicht trifft auf dich zu, wenn du eine Schule bzw. eine Ausbildung abbrichst oder nach der Pflichtschule keine Lehrstelle findest. Falls du nicht innerhalb von vier Monaten eine neue Ausbildung findest oder beginnst, gibt es die Möglichkeit, dass du Beratungs- beziehungsweise Betreuungsangebote vom AMS und anderen Anbietern annimmst. Dort wird gemeinsam mit dir ein persönlicher Zukunftsplan erarbeitet, wo deine Wünsche, Interessen und Fähigkeiten im Vordergrund stehen.

Wie erfülle ich die Ausbildungspflicht?

Du erfüllst die Ausbildungspflicht z.B. während

  • des Besuchs einer weiterführenden Schule
  • einer Lehrausbildung
  • der Teilnahme an einem Angebot für Jugendliche mit Unterstützungsbedarf (Bsp. AMS)
  • eines Freiwilligen Sozialen Jahres
  • des Präsenz- oder Zivildienstes

Nicht erfüllt wird die Ausbildungspflicht:

  • wenn du gar nichts machst
  • wenn du einer Hilfsarbeit nachgehst, die nicht im Perspektiven- oder Betreuungsplan steht

Was passiert wenn ich die Ausbildungspflicht nicht erfülle?

Erfüllst du die Ausbildungspflicht nicht, wird dir die Möglichkeit geboten, wieder zurück in eine Schule zu kommen oder ein anderes Bildungsangebot in Anspruch zu nehmen. Dafür sind die Koordinierungsstellen (Stelle für OÖ) zuständig, die es in jedem Bundesland gibt. Bestrafung ist nicht das Ziel der Ausbildung bis 18 und wird immer nur das letzte Mittel sein. Gegen Eltern wird nur dann Anzeige erstattet, wenn sie keine Verantwortung übernehmen und jegliche Kontaktaufnahme und Unterstützungsangebote verweigern.

Das könnte dich auch interessieren...