Selbstverletzendes Verhalten - Ritzen, Schneiden

Selbstverletzendes Verhalten beschreibt Handlungen, bei denen sich Menschen bewusst Verletzungen auf der Köperoberfläche durch Ritzen, Schneiden u.ä. zufügen.
Betroffene erleben häufig eine starke innere Anspannung, die durch selbstverletzendes Verhalten (SVV) abgebaut werden kann. Langfristig gesehen ist SVV als gelebte Aggression gegen sich selbst weder harmlos noch gesund. In unterschiedlichen Formen von leichtem bis schwerstem SVV wird dem Körper immer Schaden zugefügt. Wenn diese Verhaltensstörung länger andauert, wird sie zu den psychischen Erkrankungen gezählt und verlangt nach professioneller Hilfe wie Psychotherapie.

Bist du besorgt, weil du jemanden kennst, der sich absichtlich immer wieder weh tut?
Oder brauchst du selbst diesen besonderen „Kick“, damit du seelische Schmerzen nicht mehr spürst, oder weil dir einfach langweilig ist oder du dich schlecht fühlst?

Dann informiere dich unter folgenden Links über Ursachen, Begleiterscheinungen und mögliche Hilfsangebote:

wienxtra.at - Selbstverletzendes Verhalten (Infofolder)

Rat auf Draht - Selbstverletzendes Verhalten

Studentenberatung - Selbstverletzendes Verhalten

Schulpsychologie: SVV - Was man drüber wissen sollte

Selbsthilfe-Communitiy - Rote Tränen

Bei Fragen kannst du dich auch gerne an unsere Online-Beratung wenden.

             

Letzte Änderung am 30.04.2018 um 10:11 Uhr
Logo Erasmus+
Logo Jugendinfo
Logo Eurodesk
Logo Jugendportal
Logo EYCA
Logo Europäisches Jugendportal
Logo Erasmus+
Logo Jugendinfo
Logo Eurodesk
Logo Jugendportal
Logo EYCA
Logo Europäisches Jugendportal